Zubereitung

Tipps zur Zubereitung vom Hochlandrindfleisch, es soll nicht nur schmecken, sondern auch gesund sein und Freude bereiten beim Essen.

 

  • Das gefrorene Fleisch langsam, ab besten über Nacht auftauen lassen.
  • Fleischstücke wie Braten, Steak, Voressen, Gulasch können gut ein paar Stunden vor dem kochen gewürzt werden (jedoch Salz weglassen)
  • Egal ob Braten oder Steak: das Fleisch sollte nie in rohem Zustand gesalzen werden. Salz öffnet beim Garen oder Braten die Poren, Eiweiss tritt aus und verbrennt. Verbranntes oder verkochtes Eiweiss wird von unserem Körper in Harnsäure umgewandelt. Würzen Sie das Fleisch erst, nachdem die Poren geschlossen sind

 

Plätzli à la minute  – nach Hausmetzgersart

Brattfett oder –öl in einer Chromstahlpfanne sehr heiss werden lassen.

Ungewürzte Plätzli hineingeben und ca. 1 Minute auf der einen Seite anbraten, Plätzli wenden und je nach Vorlieben des…… nochmals kurz braten, ansonsten Pfanne vom Herd nehmen, Fleisch würzen und auf den Tisch stellen. Jene dies gern blutig mögen nehmen das Plätzli gleich aus der Pfanne, die anderen warten noch für einen Moment…..

En Guete!!

 

Plätzli à la minute  – nach Sonja Schmid 

(nach etlichen misslungen Versuchen (das Fleisch wurde zäh), hab ich meine eigene Variante ausprobiert…)

Plätzli leicht würzen (je nach Geschmack) und dann für ca. 40 Minuten in den bei 80° Grad temperierten Backofen schieben.

Brattfett oder –öl in einer Pfanne heiss werden lassen, die niedergegarten Plätzli ganz kurz heiss anbraten so dass sich noch eine schöne Kruste bildet….dann sofort geniessen.

 

Beim Voressen oder Gulasch gilt der Grundsatz – dem Fleisch viel Zeit lassen beim Garen – so erzielt man das beste Resultat. Das Fleisch kann also problemlos bei kleiner Temperatur bis zu 2 Stunden und mehr in der Pfanne vor sich hin köcheln.