Öle

ÖleHanföl
hilft gegen chronische Entzündungen, Hautprobleme, Hormonstörungen, Bluthochdruck und bei der Zellregeneration.
Wegen seiner vielen wertvollen Inhaltstoffe sollte Hanföl nicht erhitzt werden. In der kalten Küche begeistert es aber durch seine nussigen, krautigen Aromen. Deshalb passt Hanföl ideal zu Salaten, Dips und vielen weiteren kalten Gerichten.
Aufgrund seines hohen Gehalts an Chlorophyll und Beta-Carotin ist es sehr wichtig, das Hanföl dunkel und kühl aufzubewahren. So ist es über eineinhalb Jahre haltbar.

Baumnussöl
Baumnüsse enthalten 60 Prozent Fett mit viel gesunden, ungesättigten Fettsäuren. Ausserdem sind sie reich an Eiweiss und Vitamin C. Die vielen ungesättigten Fettsäuren sind sehr förderlich für Herz und Kreislauf.
Baumnusskerne geben gepresst ein sehr aromatisches Öl.
Das Öl wird neben der Speisezubereitung auch für die Gesundheit genutzt, in der Kosmetik, der Ölfarbenherstellung und zur Holzpflege.
Das Baumnussöl wird ausschliesslich in der kalten Küche verwendet. Passend dazu ist es als Salatöl, für Gemüse wie Spargel und Sellerie, in Suppen, zu Fisch und Desserts.

Sonnenblumenöl
Sonnenblumenöl ist ein aus den Achänen (Früchte) der Sonnenblume gewonnenes Pflanzenöl, mit hellgelber Farbe und mildem Geschmack. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und wird hauptsächlich in der Ernährung verwendet.